Kissenhülle mit Paspel und Plot

Ihr kennt das sicher? Den Kopf voller Ideen, tausend (Näh-)Pläne und immer was zu tun? So geht's mir meistens. Viele meiner Freunde und  Familie schütteln nur noch den Kopf - die Tatsache, dass ich vor kurzem (fast) nichts Näh-relevantes zum Geburtstag bekommen habe, sondern nur entspannungsgeprägte Geschenke (nicht, dass ich mich beschwere, gar nicht!), sagt auch einiges. Relaxen fällt mir schwer, vor allem Zuhause. 
Im Urlaub oder bei meinen Eltern zu Besuch ist das deutlich einfacher, da lockt keine Nähmaschine, kein Plotter, und Hausarbeit muss man auch nicht machen. Geht es hier noch jemand so?
Als ich also für die neue Gästebett-/Couch-Ecke im Nähzimmer Kissen genäht habe, wusste ich, da muss noch ein cooler Spruch drauf. Ich hab wie immer wie wild los gepinterested und den netten Spruch "don't forget to be happy" gefunden. Naja, das vergesse ich definitiv nicht, ich bin ein wirklich gut gelaunter Mensch. Aber das relaxen... Daran könnte man mich definitiv öfter erinnern...

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass die Couchfunktionalität noch kein einziges mal fürs Lümmeln im Nähzimmer genutzt wurde. Es liegt aber genug Stoff und angefangene Projekte drauf, sodass man sich selten hinsetzen könnte. Die fühlen sich da aber auch zu wohl.



Ganz relaxed war das Plotten des großen Spruchs und auch das Nähen nicht unbedingt. Passend zum kupferfarbenen Plot wollte ich mein Kunstleder mal wieder an den Mann bringen.
Jetzt fragt ihr euch sicher: Kunstleder? Wo? Tja, ich hab eine mini kleine Paspel mit eingenäht.



Die war aber nicht so klein ganz geplant. Die Proportionen sind mir ein bisschen durcheinander gekommen. Was für einen Geldbeutel oder ein Täschchen durchaus eine stattliche Paspel ist, ist bei einem Kissen mit 50 x 50 cm ziemlich mickrig und fällt kaum auf. Aber alles halb so wild, immerhin konnte ich meinen neuen Paspelfuß ausprobieren. Alles dazu, und warum ich am Schluss doch einen anderen Fuß verwendet habe, lest ihr heute übrigens in meinem Gastbeitrag auf dem BERNINA Blog.


Das großflächige Plotten darf auch nicht unterschätzt werden, vor allem wenn man so ein Sparfuchs ist, wie ich. Die einzelnen Wörter wurden natürlich so platzsparend wie möglich angeordnet (immerhin hab ich die 12x24" Matte, sonst wäre es noch schlimmer geworden) und mussten dann auf dem Stoff ausgerichtet werden. Einigermaßen gleichmäßige Abstände sind mir gelungen - naja, geht so ;). Insgesamt bin ich mit meinen Kissen aber sehr zufrieden, das Inlet ist von Ikea, Kupferleder von hier (merkt man, dass ich da grade voll drauf stehe, haha?), der Plot ist selbst gemacht und ich hab die Schriftart Adam CG Pro verwendet.

So, jetzt würde ich aber doch gerne wissen - wie seid ihr anderen Nähwütigen denn drauf? Ebenfalls so schwer zum Stillstand zu bekommen? Ich weiß, viele sehen nähen als Entspannung an, ich auch bis zu einem gewissen Grad, aber oftmals wird mein Kopf dabei zu stark angeregt und ich kann danach nicht mehr so gut abschalten.
Aber die Lust ist meistens doch so groß, dass ich das Relaxen auf abends verschiebe. Immerhin eine Regel hab ich: Nach 20 Uhr wird nix mehr genäht, sondern nur noch gechillt, sonst kann ich nicht schlafen und bin um 5 Uhr morgens wach, um auszuprobieren, wie ich mein Problem lösen kann.

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesdayDienstagsdinge


Kommentare:

  1. Liebe Nina,
    ein tolles Kissen! Immer wenn ich so schöne Dinge sehe, denke ich, ich bräuchte auch einen Plotter - aber dann wird das mit dem Relaxen sicher noch schwieriger ;-)
    Herzliche Grüße
    Lala

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    ok, ich dachte schon ich bin schlimm, stimmt im Urlaub oder bei den Eltern kann ich mich auch entspannen, mal nur dasitzen und nix tun. Daheim kann ich das auch nicht. Entweder ich zeichne eine neue Idee, oder schreibe was auf, Nähe, Häkel, Pintereste ...
    Dein Kissen als Wink mit dem Zaunpfahl, super. Gefällt mir richtig gut, auch mit der Minipaspel.
    herzlichst,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ja, auch ich bin nur schwer zum Stillstand zu bekommen. Meine to-sew-Liste wird immer länger statt kürzer, ebenso ergeht es mir mit meinen Strickobjekten. Ich denke ein Leben reicht für uns Kreative einfach nicht aus ;-).
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Immer was zu tun & 1000 Dinge auf der To-Sew-Liste habe ich auch... allerdings komme ich dann im Gegensatz zu dir wirklich meist nur 1-2 Stunden im Monat zum Nähen :(

    Ich kann aber auch nur bei meiner Mama oder Oma echt abschalten - zu Hause kriege ich dann einen ANfall von "Hilfe, die Unordnung nervt - ich sollte putzen / spülen" :D

    Die Paspel finde ich aber ziemlich gelungen und kein bisschen zu klein! Dadurch, dass sie so klein ist, wirkt sie nämlich richtig edel und passt super zum Rest des Kissens, finde ich.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nina,
    Ich musste doch schmunzeln. Vieles kam mir doch bekannt vor. Das Kissen ist wirklich sehr schön geworden. Ich möchte mir auch einen Plotter zulegen. Da bin ich mal gespannt ob ich nicht zu blond und blöd dafür bin. Ich kann mich schon manchmal recht blöd mit der Technik anstellen...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina